Noch

bis

HIPPO Logo

Let´s Party

Foto: Party-Pionierin Irene Fuentes Molina und ihr Mann Stefan Hauschka


Tupper-Abende und Thermomix-Partys sind seit Jahren die Renner im Direktvertrieb. Der Verkauf im heimischen Wohnzimmer bei quirligem Prosecco und leckeren Schnittchen boomt. Jetzt zieht der stationäre Einzelhandel nach und präsentiert hippe Stiefel mit herzhaftem Knabbergebäck, zeigt Kollektionen bei hämmernden Beats, noch bevor diese offiziell in den Regalen liegen, und feiert Sale-Feste, bei denen die Sektkorken knallen.
 
Party-Pionierin
Irene Fuentes Molina gehört ohne Frage zu den ersten Anbieterinnen in Deutschland, die das Format der Verkaufsparty auch für Reitstiefel wählten und damit so ganz den Geschmack der Kunden trafen. Mit der fröhlichen Einkaufsstimmung auf den geselligen Events und mit ihren tollen Produkten. Die gebürtige Spanierin, die in ihrem Heimatland und in Portugal produzieren lässt, erzählt, wie sie sich eine perfekte Stiefelparty vorstellt. Also ich fahre nur los, wenn vom Veranstalter im Vorfeld mindestens Maßstiefelbestellungen avisiert sind und die Fahrtkosten im Voraus auf meinem Konto eingegangen sind. Das ist nur eine kleine Sicherheit, damit ich nicht umsonst fahre. Werden genügend Modelle verkauft, werden die Fahrtkosten zurückgezahlt. Der Vorteil einer Stiefelparty im Vergleich mit dem normalen Kauf ist einfach, dass es bequemer ist und ich als Fachfrau vor Ort bin: Dass ich als Herstellerin persönlich ausmesse, gibt viel Sicherheit. Und ich habe sehr viele Modelle mit zur Auswahl. Wirklich toll ist eben auch der gesellige Rahmen: Solch eine Party ist nämlich auch eine gute Gelegenheit, um Freunde zusammenzubringen, die man lange nicht gesehen hat, und da lässt es sich immer gut quatschen über Pferde und alles Mögliche. Bei den meistens Partys ist es so, dass jeder etwas Leckeres zu essen oder zu trinken mitbringt und so für das leibliche Wohl gesorgt ist. Das allein macht schon gute Laune. In Shops sorgen die Geschäftsbetreiber für ein kleines Catering. Ich finde, das ist immer eine tolle Atmosphäre – so locker und gelöst. Viele Reitställe oder Shops machen regelmäßig einmal jährlich solch eine Party und es gibt tatsächlich viele Endkunden, die bei jeder dieser Partys wieder ein neues Paar Stiefel ordern! www.reiten-leder.com 


© rawpixel_Pixabay.de

Gerne gesellig
Ohne Frage, er ist bequem: der Online-Einkauf auf der heimischen Couch. Klick für Klick Shopping in Gemütlichkeit. Aber er ist eben auch anonym. Und: Er ist ein wenig einsam! Gerade Frauen aber lieben es gesellig. Shoppen mit den Mädels. Ein Käffchen vorweg, ein Sektchen zwischendurch. Diese Lust nach Partyfeeling und Social-Event greifen immer mehr Reitsport-Fachhändler auf! Spaßfaktor und Mitmach-Animation lassen Stimmung und Shoppingfieber steigen: Schnell mal in die Schlangenleder-Schnürstiefel mit ganz viel Glitzer am Bogen geschlüpft und sich von den besten Freundinnen für so viel modische Waghalsigkeit feiern lassen, schon sind die ersten 970 Euro investiert. Folgen noch weitere 750 Euro – gut angelegt für ein alltagstaugliches Modell in appetitlichem Nougat... Stiefeltasche, Stiefelspanner, exklusive Lederpflege, im kollektiven Gute-Laune-Rausch flutscht Verkaufen einfach. Einfacher als montags um 10 bis 17 Uhr…

 

© Holger Langmaier_Pixabay.de

 „Eine Stiefelparty bietet uns die perfekte Möglichkeit der Kundenbindung. Es kommen tolle Gespräche zustande, die Kunden schauen sich trotzdem auch im gesamten Laden um und kaufen oft das ein oder andere Teil, was ihnen noch zusätzlich gefällt. Wir sagen ja zu solchen Events und werden auch weiterhin Veranstaltungen in dieser Form planen und anbieten.“
Maria Maul, Mitarbeiterin Genisys Reitsport
 
Jetzt geht der Spaß erst richtig los
Verkaufspartys sind total im Kommen. Wir feiern beispielsweise regelmäßig Stiefelpartys oder auch Vor-Kollektionspartys. Wie das geht? Genauso: „Zunächst machen wir mit einem Reitstiefelhersteller, dessen Produkte wir natürlich auch im Ladengeschäft vertreiben, einen Termin aus. Für solch eine Veranstaltung sollte man zwei bis drei Stunden einplanen und den Termin sinnvoll legen: Am Abend unter der Woche ist immer am besten, denn die Kunden opfern nicht gerne ihre Freitag- oder Samstagabende, weil diese ja bekanntlich rar sind. Um das ganze Event etwas publik zu machen, ist es sinnvoll, einen Beitrag auf Facebook und Instagram zu teilen und eventuell auch einen Flyer zu erstellen, um umliegende Reitställe und deren Pferdefreunde zu erreichen. Auf der Einladung wird ein Datum festgelegt, bis zu dem alle Anmeldungen eingegangen sein sollten. Die fixe Teilnehmerzahl ist später wichtig, um Catering und benötigten Platz besser planen zu können. Die Stiefelparty selbst findet dann direkt im Reitladen in einer gemütlichen Sitzecke statt. Es soll sich jeder bei uns wohlfühlen, deshalb stehen kühle Getränke, Süßigkeiten und oft auch kleine delikate Snacks an. Im Hintergrund läuft dezente Musik. 
 
Alle Mann an Bord
Um den bestmöglichen Service bieten zu können und jedem Kunden seinen Wunsch zu erfüllen, sind alle verfügbaren Mitarbeiter an diesem Tag im Einsatz. Im besten Fall ist der Vertreter der ausgesuchten Stiefelfirma bereit, einen kleinen Vortrag, einen Film und einzelne Infos zu den jeweiligen Stiefelmodellen vorzubereiten und den Kunden dann vorzustellen. Danach geht´s auch schon los – Reithose an und wir starten mit dem Maß nehmen. Einige Stiefel haben wir natürlich lagernd, manche werden dann individuell angefertigt und müssen bestellt werden. Man kann davon ausgehen, dass von 25 Teilnehmern sich circa 15 bis 17 Kunden einen Stiefel bestellen, wenn sie an solch einer Veranstaltung teilnehmen. Oft gibt es dann noch Sonderkonditionen, die wir vorher mit dem Stiefelhersteller besprechen. Das macht das Angebot interessant und viele nutzen diese Chance, um sich ihren Traumstiefel auszusuchen. Ist der ausgewählte Stiefel auf Lager, bezahlen die Kunden den Stiefel sofort und nehmen ihn natürlich gleich mit. Müssen wir einen Stiefel bestellen, dann wird die Hälfte des Stiefels angezahlt und der Kunde informiert, sobald die Ware bei uns eingetroffen ist.“ Vielen Dank, Kerstin Schön, Inhaberin von Genisys Reitsport – dem Gewinner des Reitsport Markt-Händler Awards 2017/2018 in der Kategorie „Beste Neueröffnung“! www.genisys-reitsport.de

 

© Hwellrich_Pixabay.de

Gezielt, geführt, gelungen!
Verkaufspartys haben in erster Linie den Zweck, die Gäste dazu zu bringen, einige der angebotenen Produkte zu kaufen. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl der Gäste darauf achten, genau die Kunden einzuladen, die besonders affin zum Thema sind: Planen Sie beispielsweise eine Pre-Kollektions-Party mit einem sehr exklusiven Reitmoden-Hersteller, gehört ein reiner Freizeitreiter mit gewissem Hang zu Selbstgestricktem möglicherweise nicht ganz in die kaufwillige Zielgruppe. Neben der geschickten Zusammensetzung Ihrer Gästeliste sollte auch die Anzahl der Gäste nicht dem Zufall überlassen werden: Bewährt hat sich, die Anzahl der Gäste so auszuwählen, dass alle noch gemütlich zusammensitzen können. Das schafft nämlich eine vertraute Atmosphäre, die in der Regel zu großzügigen Bestellungen führt. Nicht immer kennen sich Ihre Gäste untereinander. Geben Sie ihnen also etwas Zeit, sich untereinander zu „beschnuppern“ und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zeit, bis alle eingetroffen sind und die Unterhaltung entspannt ist, können Sie gemeinsam mit dem Anbieter für den finalen Aufbau der Produkte nutzen. Anschließend sollten Sie das Event offiziell eröffnen und Hersteller und Firma kurz vorstellen. Dann ist Ihr Gast als Verkaufsprofi am Zug. Gemeinsam mit Ihnen und Ihrem vorab gut informierten und instruierten Team wird er das Ding schon schaukeln. 
 

Veröffentlichung in der Online-Ausgabe HIPPO 5/2018


Koelnmesse

Wir danken unseren Sponsoren