Noch

bis

HIPPO Logo

Royal Horsemen – der Onlineshop für nachhaltige Reitbekleidung

Seit zwei Jahren sind sie nun am Markt: Royal Horsemen, das junge Team aus Engelskirchen, das mit seinem Unternehmen „den Traum, die Reiterwelt durch unseren Input etwas nachhaltiger gestalten zu können“, verwirklicht. Wir haben Robin, Julia, Marina und Heike Schuster, die Gründer von Royal Horsemen besucht, und verraten: Wer steckt hinter Royal Horsemen? Warum produziert dieses Start-up nachhaltige Reitbekleidung und was treibt das junge Quartett an?

Robin, Marina und Heike Schuster

Robin, Marina und Heike Schuster
© Royal Horsemen

Auf Instagram fing alles an: Dort und auf YouTube nämlich haben die Geschwister Marina und Robin Schuster im Sommer 2016 den Kanal „Marina und die Ponys“ ins Leben gerufen. „Hier posten wir Videos und Bilder von Marinas Pferdealltag. Ob Turniere, Ausreiten, Training oder ganz viel Ponyliebe – bei uns gibt es jede Menge ver­schiedenen Pferdekram zu sehen“, erzählt Royal Horsemen-Chef Robin von den Anfängen des Familien-Unternehmens.
„Überraschenderweise sind die Video- und Bild­beiträge von Marina wirklich gut bei den Menschen angekommen, sodass wir uns über die Zeit eine tolle und treue Community aufbauen konnten.“

Nachhaltiger leben
Damals beschäftigte sich Familie Schuster auch zunehmend mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit und nicht nur das Haus wurde entsprechend umgerüstet. Auch die Reitbekleidung sollte künftig nachhaltig geshoppt werden. Doch Fehlanzeige: Anbieter gab es keine. Was lag da näher, als selbst aktiv zu werden und entsprechend zu produzieren? Parallel zu Ausbildung und Studium beziehungsweise zur Schule wurde geplant, getüftelt, die Businessbasis gelegt und nach zwei Jahren intensiver Vorbereitung das Projekt mutig gestartet.

Familienprojekt „Mode machen“
„Mit der gesamten Familie haben wir am Schnitt, dem Design und den Stoffen unserer Reitbekleidung gewerkelt. Marina und Julia haben etliche Prototypen anprobiert und getestet“, erzählt Robin und schmunzelt: „Mann, mann, mann, eigene Textilartikel herzustellen, ist viel anstrengender und dauert viel länger, als man sich vorstellt. Nach vielen Auf und Abs konnten wir unser erstes gutes Paar Reit­socken und die erste tolle Reitleggings in den Händen halten. Wow! Endlich geschafft!“ Nach Freigabe der finalen Muster gingen dann die ersten eigenen Reitbekleidungs­stücke in Serien­produktion und kurz darauf konnte der offizielle Verkauf im Dezember 2018 starten.

Top Team
Bei Royal Horsemen handelt es sich um ein reines Familienprojekt. Robin (24) ist im Prinzip das Mädchen für alles: Egal ob Marketingstrategien, Einkauf, Unternehmensführung oder Ads, der gelernte Industriekaufmann, der sich gerade im Endspurt seines Studiums zum B.A. Marketing und Digitale Medien befindet, kümmert sich. Julia (22), ebenfalls gelernte Industriekauffrau, ist zuständig für die Social Media-Kanäle und die Produktentwicklung. Zudem schreibt sie aktuell ihre Bachelorarbeit zum B.A. Business Management. Marina (14) hat noch keine aktive Aufgabe im Unternehmen. Sie ist das Werbegesicht von Royal Horsemen. Mama Heike und Papa Dietmar halten das gesamte Team fit und bei Laune.

Besser geht immer
„Jetzt heißt es für uns, die vorhandenen Reitartikel ständig weiter zu verbessern und neue Artikel ins Sortiment aufzunehmen“, blickt Julia Schuster nach vorn und erklärt: „Um den bestmöglichen Kundenservice bieten zu können, sind wir fast 24/7 auf jeglichen Kanälen erreichbar. Auch den Verkauf und Versand nehmen wir komplett in die eigene Hand, um auch hier den besten und schnellsten Service bieten zu können.“

 

 
Marina und Julia mit Smarty und Inka

Marina und Julia mit Smarty und Inka
© Royal Horsemen

Nachgefragt bei Robin Schuster
Was zeichnet Ihre Produkte aus im Vergleich zu den gleichen Produkten dieses Segments von Mitbewerbern? Also warum muss man Ihre Produkte ganz unbedingt kaufen?

„Wir achten bei der Produktion auf die Verwendung möglichst nachhaltiger Materialien, umweltbewusste Produktionsprozesse, faire und sichere Arbeitsbedingungen sowie kurze Logistikwege. Verschiedene Zertifikate, wie beispielsweise GOTS, FairTrade oder OEKO Tex Standard 100, helfen uns bei der Sicherstellung unseres Nachhaltigkeitsgedankens. Wir arbeiten jeden Tag daran, uns zu verbessern, und bitten unsere Community regelmäßig um Feedback, damit wir neuen Input erhalten. Unser Motto ist immer „Nobody is perfect“, aber jeder Schritt in die richtige Richtung ist wertvoll und toll.“

Volle Funktion
„Wir stellen extrem hohe Anforderungen an unsere Reit­bekleidung. Sie muss nicht nur gut aussehen, sondern muss besonders in puncto Funktionalität und Qualität glänzen. So haben wir beispielsweise die erste Reitleggings auf den Markt gebracht, die einen High Waist-Schnitt, beidseitig tiefe Taschen, Gürtel­schlaufen, einen perfekt aus­balancierten Vollbesatz und ein dezentes Gummibündchen über dem Fußknöchel zur Fixierung besitzt.“ Julia Schuster, Royal Horsemen
 
Veröffentlicht in der Ausgabe Nr. 6 vom 17. Juli 2020 

Koelnmesse

Wir danken unseren Sponsoren